Immobilienverrentung in Zahlen

Durch HausplusVermögen erhalten Investoren deutschlandweiten Zugang zu Wohnimmobilien, die noch nicht am Markt angeboten werden: Nießbrauchimmobilien. Dabei handelt es sich um bewohnte Objekte ohne Leerstandsrisiko, die weiterhin von ihren ehemaligen Eigentümern bewohnt werden. Denn auch wer sein Wohneigentum verkauft, muss nicht unbedingt ausziehen. Besonders große Sicherheit bietet den Verkäufern das Nießbrauchrecht, sie können ihre Immobilie lebenslang genauso nutzen, als wäre sie ihr Eigentum. Im Gegenzug zahlen Käufer nicht den vollen Marktwert der Immobilie bei geringem Risiko. So profitieren beide Seiten.

Hohes Renditepotenzial

Mit dieser Wertentwicklung konnten die ebenfalls gestiegenen Mieten nicht mithalten. Die Folge: Die Mietrenditen sind an den meisten Standorten deutlich unter Druck geraten.
In München liegt die Mietrendite von Wohnimmobilien bei nur noch 2,8 Prozent, in Hamburg bei 3,1 Prozent – Tendenz weiter fallend. Manche Investoren betrachten Wohnimmobilien daher inzwischen nicht mehr als lohnenswerte Anlage.

Vorteile für den Anleger

  • Sicherheit

    Sie investieren in Wohnimmobilien am gefragtesten Immobilienstandort Europas – im Großraum München. Die starke Zuwanderung in den Großraum München wird auch künftig zu großer Nachfrage und infolgedessen Preisanstiegen führen.

  • Mietsicherheit

    Die Miete für die voraussichtliche Laufzeit wird bereits vom Kaufpreis in Abzug gebracht. Ein Mietausfall – gleich aus welchen Gründen – ist damit ausgeschlossen.

  • Inflationsschutz

    Grundstücke und Immobilien in München bieten einen hohen, wenn nicht sogar den derzeit besten Inflationsschutz.

  • Keine laufenden Immobilienkosten

    Sämtliche laufenden Kosten und Aufwendungen der Immobilie trägt weiterhin der Verkäufer der Immobilie.

  • Steuerfreier Wertzuwachs

    Bei einer Haltedauer der Immobilie von mindestens 10 Jahren ist der Wertzuwachs – nach heutiger Rechtsprechung – für Privatpersonen steuerfrei.